Nicht erst seit der Corona Pandemie ist flexibles Arbeiten die Antwort auf viele Probleme im IT Sektor. Diese werden wir in späteren Artikeln genauer beleuchten. Heute geht es vielmehr um einen sehr subjektiven Blick auf die Arbeitsumgebung und -mittel, die wir für effektives verteiltes Arbeiten benötigen.

Es gibt einen sehr guten, englisch-sprachigen Artikel von effectivehomeoffice.com1 den wir hier gern um unsere Sichten erweitern möchten.

Tipp: Verfallen Sie nicht dem eventuellen Drang jetzt sofort alles optimieren zu wollen. Probieren Sie mit den verfügbaren Mitteln zu arbeiten. Sie haben zum Beispiel noch das Headset, welches Sie bei einem ihrer Mobiltelefone als Zubehör dazu bekommen haben? Super. Das wird für den Beginn mehr als ausreichend sein. Sie haben einen Laptop mit eingebauter Kamera? Nutzen Sie diese.

Sämtliche konkreten Produktempfehlungen basieren auf guten Erfahrungen von unseren Kolleg*innen. Wie immer können Sie sich gern an uns wenden, wenn Sie Fragen haben oder Sie einen Partner beim Aufbau Ihrer verteilten Teams benötigen.

Dedizierter Arbeitsbereich

Der erste Punkt ist komplett Produkt-unabhängig. Dafür ist es aber um so wichtiger für Erfolg und Gesundheit. Als durch den Start der Corona Pandemie Anfang 2020 viele Menschen die eigenen vier Wände versetzt wurden, kam dies unerwartet und für viele Kolleg*innen haben keinen Bereich in ihrer Wohnung, in der sie ungestört arbeiten konnte. Ideal ist natürlich ein separates Zimmer. Es sollte ein Fenster haben, um Tageslicht und ordentliches Lüften zu ermöglichen. Das hilft dabei sich zu konzentrieren und wir fühlen uns durch die „Öffnung zur restlichen Welt“ nicht zu sehr verbannt.

Was aber tun, wenn Sie kein extra Zimmer zur Verfügung haben? Das muss nicht bedeuten, dass Sie nicht ordentlich von zu Hause arbeiten können. Wählen sie einen konkreten Bereich in Ihrer Wohnung von dem aus sie die meiste Zeit arbeiten können. Dies kann zum Beispiel eine „Ecke“ im Wohnzimmer oder der Küche sein. Wir raten eher davon ab, Platz im Schlafzimmer zu machen, da ihr Hirn dieses Zimmer besser mit Ruhe und Schlaf verbinden sollte als mit „ich habe noch so viel zu tun“.

Haben Sie sich einen Bereich oder ein Zimmer ausgesucht, gilt es sich mit der restlichen Ausstattung zu befassen.

Mikrofon

Wenn Sie viel in Meetings zubringen oder beginnen Aufnahmen, zum Beispiel für Dokumentationen oder Fehleranalysen, zu machen, werden Sie wahrscheinlich schnell merken, dass die durchschnittlichen Headsets, zum Beispiel von ihrem Mobiltelefon, schnell an ihre Grenzen kommen. Außerdem kann es sehr anstrengend sein bei längeren Meetings kabelgebundene Kopfhörer mit Mikrofonen zu tragen.

Wir haben zwei Empfehlungen, die abhängig von ihren Vorhaben Sinn machen können. Sollten Sie ausschließlich an Meetings teilnehmen oder nur gelegentlich Audioaufnahmen machen, macht ein USB Mikrofon am meisten Sinn. Wie der Name eventuell schon verraten hat, handelt es sich dabei Mikrofone, die sie mittels USB Anschluss mit Ihrem Computer verbinden können. Unsere Wahl wäre das t.bone SC 440 USB, welches Sie direkt von Thomann im sogenannten Podcast Bundle erwerben können2.

Wenn Sie noch mehr mit Audio machen möchten und bessere Einstellungsmöglichkeiten benötigen, empfehlen wir Ihnen das AKG P2203. Dieses Telefon ist perfekt für Gesang und Sprache. Es wird mittels XLR4 an ein Mischpult angeschlossen. Wir nutzen als Mischpult das SSL 2 von Solid State Logic5. Dieses können Sie mittels USB-A oder USB-C an Ihren Rechner anschließen. Eine zusätzliche Stromversorgung ist nicht nötig.

Kopfhörer

Headsets, also Kopfhörer mit integriertem Mikrofon, sind nicht ideal. Es kann aber Sinn machen, vor allem wenn Sie an sehr angeregten Video-Konferenzen teilnehmen, den Ton nicht über Lautsprecher wieder zu geben. Dies kann zu unangenehmen Rückkopplungen und Echos führen. Wir haben gute Erfahrung mit Bluetooth Kopfhörern gemacht. Viele unserer Kollegen nutzen zum Beispiel den Bower & Wilkins PX6, Sony WH-CH700N7 und den Samsung Galaxy Buds+footnote:8.

Lautsprecher

Lautsprecher in Laptops sind meist nicht zwingend auf höchste Qualität ausgelegt. Wenn Sie dafür eine günstige und sogar kabelfreie Variante suchen, können wir Ihnen die Soundcore Motion+9 empfehlen. Diese werden via Bluetooth mit dem Rechner und auch untereinander verbunden. Wir haben viele Kollegen, die zwei Motion+ nutzen.

Webcam

Sollten Sie keinen Laptop mit eingebauter Kamera benutzen oder mit der Qualität der eingebauten Kamera nicht zufrieden sein, können wir Ihnen die Logitech HD Pro C92010 empfehlen. Diese bietet ein hervorragendes Bild und kann über entsprechende Software auch nach justiert werden. Für Windows bietet Logitech eine eigene Software. Für MacOS nutzen wir die App „Webcam Setting“11. Natürlich gibt es adäquate Tools ebenfalls für Linux.

Monitor

Wir verbringen sehr viel Zeit damit mit dem Rechner zu interagieren. Unser Hauptarbeitsmittel ist dabei der Monitor. Abhängig vom physischen Platz und den Anwendungen, die Sie täglich nutzen, empfehlen wir einen hochauflösenden Monitor. So schonen Sie ihre Augen und haben genügend virtuellen Raum für die tägliche Arbeit.

Unsere Empfehlung: Der LG 27UL850-W12. Der mitgelieferte Fuß bietet bereits gute Einstellmöglichkeiten und kann gegen eine VESA-Halterung ausgetauscht werden, sollten Sie die Monitore an der Wand oder an Kombi-Armen anbringen wollen.

Netzwerk

Wenn möglich sollten Sie die Möglichkeit nutzen, Ihren Rechner via Kabel mit Ihrem Router zu verbinden. Das ist deutlich stabiler als das Beste WLAN. Natürlich ist dies nicht immer möglich. Wir haben gute Erfahrung mit AVM Produkten gemacht. Aktuell würden wir zur FritzBox 759013 bei traditionellen DSL Anschlüssen raten. Sollten Sie Internet über Kabel nutzen und keine FritzBox 666014 beziehen können, wäre die FritzBox 404015 eine gute Alternative, die Sie an Ihren Kabel-Router stecken können.

Multi-Faktor Authentifizierung

Was generell eine wichtige Empfehlung ist, sollte für verteiltes Arbeiten ein absolutes Minimum gelten. Bei der sogenannten Multi-Faktor Authentifizierung (auch MFA oder 2FA genannt) muss zusätzlich zum bekannten Nutzernamen und Passwort ein weiteres Indiz dafür geliefert werden, dass Sie wirklich Sie sind. Es gibt verschiedene Ansätze. Aktuell nutzen wir hauptsächlich Software-basierte Lösungen wie die 2FA Funktionalität von 1password16 oder frei verfügbare Apps wie Google Authenticator17. Langfristig lohnt sich aber ein Blick in Hardware unterstützte Lösungen, wie die Produkte von Yubico18.

Videokonferenzen

Hier gibt es viele Optionen, aber nur wenige haben uns wirklich überzeugt. Wir nutzen primär Zoom19. Dabei sind wir uns bewusst, dass es gerade zu Beginn der Pandemie verschiedene Probleme gab, die zu Tage gekommen sind. Leider haben wir keine vergleichbaren Ergebnisse mit Alternativen wie Whereby20, Google Meet21, MS Teams22 oder Jitsi Meet23 erzielen können. Unsere Teams nutzen das Videokonferenztool auch für Pair Programming24. Durch das langfristige Teilen von Bildschirminhalten, die viel Text beinhalten, der sich ständig ändert, sind Bildqualität und -stabilität sehr wichtig. Dabei schwächelten viele Alternativen leider.

Team Kommunikation

Hier gibt es zwei ganz klare Empfehlungen: Primär nutzen wir Slack25. Neben unserem firmenspezifischen Slack Workspace erstellen wir teilweise auch Projekt- bzw. Kunden-spezifische Workspaces. So können wir die Daten komplett getrennt halten. Auch reicht oftmals die kostenfreie Version völlig aus. Wenn Slack wegen seiner amerikanischen Wurzeln nicht in Frage kommt, können wir Mattermost26 empfehlen. Mattermost ist eine Open Source Slack Alternative und kann auf ihren eigenen Servern betrieben werden oder einfach bei den meisten Cloud-Anbietern mittels Weboberfläche installiert werden.

Egal welches Tool Sie nutzen, ermöglichen Sie es ihren Mitarbeitern sich so frei und sicher zu fühlen, wie möglich. Dazu gehört auch, dass das private Gespräch, welches im Büro sonst in der Küche geführt worden wäre, hier eben in einem privaten Raum oder Chat stattfindet. Ihr Team kann ebenfalls die Anwesenheitsbenachrichtigungen dafür nutzen, um zu signalisieren, ob sie gerade verfügbar sind, nicht gestört werden wollen, in die Pause gehen oder im Urlaub sind. Warum probieren Sie nicht auch einmal aus, einen eigenen Channel für das an- und abmelden zu erstellen? Oder integrieren Sie Ihre Zeiterfassung mit Slack um es den Kolleg*innen einfacher zu machen.

Bürostuhl und Tisch

Wir verbringen viel Zeit im Sitzen. Ein falscher Stuhl kann dabei schnell zu körperlichen Problemen führen. Der klare Liebling bei unseren Kollegen ist aktuell der SecretLab Titan27 bzw. Titan XL. Auf der Webseite des Herstellers können Sie sich sehr einfach die richtige Edition anhand ihrer Größe und Gewichts ermitteln lassen.

Bei Tischen gibt es tatsächlich aktuell keinerlei konkrete Empfehlungen. Wichtig ist nur, dass Sie ordentlich daran sitzen können. Wohnzimmertische sind also ein tabu, da diese meist sehr niedrig sind. Wenn Sie den Platz haben empfehlen wir außerdem einen Sitz/Steh-Tisch.

Whiteboard

Was wären Beratung und Scrum Rituale ohne Whiteboard? Wir haben noch nicht die perfekte Lösung gefunden, aber Miro28 und Googles Jamboard29 sehen bis jetzt sehr vielversprechend aus.

Planning Poker

Apropos Scrum Rituale und Planning Poker, also das ermitteln der Komplexität von Stories mit dem Team. Dafür nutzen wir aktuell „planIT poker“30 und sind sehr zufrieden.

Ein paar Worte zum Abschluss

Damit sind wir schon am Ende unserer Übersicht. Wir werden diese von Zeit zu Zeit aktualisieren. Schauen Sie also gern regelmäßig vorbei.

Sämtliche hier vorgestellten Produkte haben sich für uns bisher. Trotz allem empfehlen wir, genau zu schauen, was Sie benötigen. Gern beraten wir Sie individuell und bauen Ihre verteilten Teams für Sie auf. Kontaktieren Sie uns.


  1. effectivehome.com Artikel: https://effectivehomeoffice.com/ ↩︎

  2. Thomans t.bone sc440 USB Mikrofon: https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc440_usb.htm ↩︎

  3. AKG P220 Mikrofon: https://de.akg.com/3101H00420.html ↩︎

  4. Was ist XLR: https://de.wikipedia.org/wiki/XLR ↩︎

  5. SSL2 Mischpult: https://www.solidstatelogic.com/products/ssl2 ↩︎

  6. Bower & Wilkins PX Kopfhörer: https://www.bowerswilkins.com/de-de/node/406 ↩︎

  7. Sony WH-CH700N: https://www.sony.de/electronics/kopfband-kopfhoerer/wh-ch700n ↩︎

  8. Samsung Galaxy Bud+: https://www.samsung.com/de/c/p/SM-R175NZKAEUA ↩︎

  9. Soundcore Motion+: https://www.soundcore.com/de/products/variant/motion-plus/A3116011 ↩︎

  10. Logitech HT Pro Webcam: https://www.logitech.com/de-de/product/hd-pro-webcam-c920 ↩︎

  11. Webcam Settings: http://mactaris.blogspot.com ↩︎

  12. LG 27UL850-W: https://www.lg.com/de/monitore/lg-27UL850-W ↩︎

  13. AVM FritzBox 7590: https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-7590/ ↩︎

  14. AVM FritzBox 6660: https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-6660-cable/ ↩︎

  15. AVM FritzBox 4440: https://avm.de/produkte/fritzbox/fritzbox-4040/ ↩︎

  16. 1password: https://1password.eu ↩︎

  17. Google Authenticator App für Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.apps.authenticator2 und für iOS: https://apps.apple.com/us/app/google-authenticator/id388497605 ↩︎

  18. Yubico: https://www.yubico.com ↩︎

  19. Zoom: https://zoom.us ↩︎

  20. Whereby (ehemals appear.in): https://whereby.com ↩︎

  21. Google Meet: https://meet.google.com/ ↩︎

  22. MS Teams: https://www.microsoft.com/de-de/microsoft-365/microsoft-teams/group-chat-software ↩︎

  23. Jitsi Meet: https://jitsi.org/jitsi-meet/ ↩︎

  24. Pair Programming: https://de.wikipedia.org/wiki/Paarprogrammierung ↩︎

  25. Slack: https://www.slack.com ↩︎

  26. Mattermost: https://mattermost.org/ ↩︎

  27. SecretLab Titan: https://secretlab.eu/de/collections/titan-series bzw Titan XL: https://secretlab.eu/de/collections/titan-xl-series ↩︎

  28. Miro: https://miro.com ↩︎

  29. Google Jamboard: https://jamboard.google.com/ ↩︎

  30. planIT poker: https://www.planitpoker.com/ ↩︎